Unsere Imkerei

Im Jahre 1986 legten meine Eltern den Grundstein der heutigen Imkerei und übernahmen ein Bienenhaus. In den nächsten Jahren wuchs die Imkerei immer weiter an und 1988 stellten meine Eltern, als eine der ersten Imker im Kanton Uri, die Imkerei zu einer Wanderimkerei um.

 

2004 übernahm ich die Hobbyimkerei und baute sie in den letzten Jahren zu einer Zuerwerbsimkerei aus. Im 2005 schloss ich den Berufsschullehrgang bei der Steierischen Imkerschule in Graz ab. 2011 konnte ich die Imkermeisterprüfung erfolgreich abschliessen. Im Jahr 2011 vergrösserte ich die Imkerei nochmals und bin seit dem ein Berufsimker. Die Imkerei zeichnet sich durch eine artgerechte und natürliche Bienenhaltung aus. Die dauraus entsprungenen Produkte zeugen von einer sehr hohen Qualität. So ist das Schweizer Qualitätssiegel für unseren Honig eine Selbstverständlichkeit.

Zu dem hohen Qualitätsstandart kommen noch zusätzliche verschiedene, selbstauferlegte Kriterien hinzu. Zum Beispiel: Der eigene Wachskreislauf und die regelmässige, komplette Bauerneuerung (Waben) alle 2 Jahre, sowie die Haltung von nur starken Bienenvölker. Dies zeichnet eine moderne und naturnahe Imkerei aus.

Unsere Bienenvölker stehen auf ausgesuchten Alpen mitten in der schönen, reinen Bergwelt des Kanton Uris. So entsteht der einzigartige und begehrte Berghonig aus verschiedenen Blüten der Gebirgswelt. Unser Honig ist weit über die Landesgrenzen hinaus begehrt. So findet man unser Honig als ein Stück Heimat vereinzelt in Deutschland, Bolivien und in Ghana.

Der Weg von der Blüte bis ins Glas

Urner Honig, ein reines Naturprodukt

Eingetragener Honig wird von den Bienen in den Wabenzellen mit Wachs zugedeckelt, um ihn luftdicht zu verschliessen. Somit wird verhindert, dass der Honig aus der Umgebungsluft deren Luftfeuchtigkeit aufnimmt und in die Gärung übergeht.

Diese verdeckelten Honigwaben werden vom Imker aus den Bienenstöcken entnommen (geerntet). Die anhaftenden Bienen werden schoned abgestreift. Anschliessend werden die Honigwaben zur Weiterverarbeitung in die Imkerei gebracht.

Die Wachsdeckel auf der Honigwabe werden mit einer Entdeckelungsgabel abgehoben und entfernt. Anschliessend wird der Honig mittels Zentrifugalkraft aus den Waben geschleudert, von Wachsrückständen gesiebt und in Lagergefässe abgefüllt.

Später wird der Honig in verschiedene Gläsergrössen abgefüllt.